Seit 2014  gibt es den Kulturbahnhof Hitzacker und ein soziokulturelles Zentrum (im Bahnhof!). Eine engagierte Gruppe Hitzackeraner hatte zuvor das Bahnhofsgebäude ersteigert und es in einem rasanten Tempo zum Kulturort entwickelt. Das Angebot ist vielfältig. Es gibt u.a. Kunst- und Kreativangebote für alle Altersgruppen, interkulturelle Treffs sowie Sport- und Bewegungskurse. Regelmäßig finden Konzerte und Lesungen statt. Die Räumlichkeiten werden von den Vereinsmitgliedern fortlaufend renoviert und saniert. Der Bahnhof ist außerdem weiter in Betrieb.

Auch Mittel aus LAND INTAKT flossen in die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes. Ursprünglich war geplant, einen Raum über dem Saal auszubauen. Doch ein verdeckter Brand- und Wasserschaden machte einen Strich durch die Rechnung. So entstand schnell eine neue Idee: Eine komplette Öffnung des Raumes nach oben mit Einbau einer Empore. Der Umbau ermöglicht ein neues Raumerlebnis und hat mehr Platz für Besucher*innen geschaffen. Im ausgebauten Saal hat auch ein neuer Chor seinen Probenort gefunden.

Hier geht es zur Webseite des KuBa e.V.

Anlässlich des 30. Jubiläums des Landesverbandes Soziokultur MV, ging es am 10. Oktober per Bus los zur 2. Soziokulturellen Landpartie. Das Team der Geschäftsstelle des Bundesverbandes war mit an Bord und besuchte das Kulturwerk Vorpommern, das proVie Theater, die Burg Klempenow und die Theaterwerft Greifswald.  Neben kurzen Einführungen vor Ort und interessanten Gesprächen, warteten auch einige kulturelle Höhepunkte auf die Reisenden, wie ein Orgel-Konzert in der Dorfkirche von Alt-Tellin und Irish-Folk-Klänge auf der Werft in Greifswald. Für das LAND INTAKT-Team ergab sich die Gelegenheit, die Akteure der geförderten Projekte einmal persönlich kennenzulernen und sich von der Umsetzung der Fördermaßnahmen ein Bild zu machen. Über den Austausch vor Ort haben wir uns sehr gefreut.

Vielen Dank allen, die diesen Tag so lebendig gestaltet haben und ein besonderes Danke an Andrea Döteberg für die Organisation und Begleitung als Tourguide!

Das Projektteam von LAND INTAKT hat die Arbeitsgemeinschaft Historische Eisenbahn e.V. (AHE) in Almstedt besucht und sich vor Ort ein Bild von der gelungenen Projektumsetzung gemacht. Mit der neu errichteten Bahnsteigkante ist eine Fläche entstanden, die Barrierefreiheit für Besucher*innen gewährleistet und gleichzeitig die Durchführung von Veranstaltungen direkt am Gleis ermöglicht. Begleitet von Erzählungen und Anekdoten der Vorstandsmitglieder Harald Strube und Oliver Schaer konnte das Team auch eine Fahrt mit dem Rottenkraftwagen erleben und den vereinseigenen Streckenabschnitt kennenlernen. Neben der Sanierung historischer Loks und Bahnwagen sowie dem Ausbau der Strecke hat der Verein auch kulturell noch viel vor: Aktuell laufen die Planungen für die KULTURELEBNISTAGE, die am ersten Oktoberwochenende im Hildesheimer Land stattfinden, auch das Team der AHE ist mit an Bord.

Hier gibt es mehr Informationen zur Veranstaltung und zur Vereinsarbeit.

 

Jedes Jahr bespielt das Heersumer Landschaftstheater wechselnde Orte im Landkreis Hildesheim. Dieses Jahr waren die Sommerspiele zu Gast in Alfeld (Leine). Das dortige Fagus-Werk feierte 10jähriges Jubiläum als UNESCO-Weltkulturerbe und erwies sich als perfekter Spielort für „Die Puschenaffäre“. Mit Klapphockern unter dem Arm ging es über das Gelände, um das Stück in all seinen verschiedenen Szenen zu erleben. Über Monate haben die Darsteller*innen zuvor gewerkelt und geprobt, um nun als 20er-Jahre-Ikone oder Paradiesvogel auf der Bühne zu stehen. Alle stammen aus den umliegenden Orten und wurden von den künstlerischen Leitern des FORUM für KUNST und KULTUR e.V. zum Mitmachen motiviert. Team LAND INTAKT traf Jürgen Zinke und Uli Jäckle vor Ort und freute sich mit ihnen über die gelungene Inszenierung und die geförderten Investitionen, die dieses Jahr das erste Mal beim Landschaftstheater eingesetzt werden konnten.

Bis zum 25. September ist das „Podologische Theaterspektakel“ noch zu erleben. Weitere Informationen zum Heersumer Landschaftstheater sowie die Möglichkeit zur Ticketbuchung gibt es hier: https://www.forumheersum.de/

Der Bundesverband Soziokultur hat die Ausschreibung von NEUSTART KULTUR in der Fördermaßnahme Programm 2 veröffentlicht. Programm 2 ist die Neuauflage der im vergangenen Jahr vom Bundesverband Soziokultur durchgeführten NEUSTART KULTUR Förderung zur Stärkung kultureller und soziokultureller Programmarbeit unter Pandemiebedingungen. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) stellt dafür erneut 15 Millionen Euro zur Verfügung. Die Antragstellung für NEUSTART KULTUR – Programm 2 ist ab dem 15.09.2021 möglich. Im Vorfeld bietet der Bundesverband öffentliche Videokonferenzen zur Antragsberatung an und hilft bei Fragen zur Antragstellung per E-Mail und Telefon weiter. Die Ausschreibung sowie weitere Informationen zu NEUSTART KULTUR – Programm 2 gibt es unter soziokultur.neustartkultur.de/programm2.

Pressemitteilung, inkl. Terminen für öffentliche Videokonferenzen.

Hier gibt’s was auf die Ohren! Die Produktion von KulturKino Zwenkau und Marlen Riedel lädt Besucher*innen zu einem architektonischen Hörspaziergang ein. „Zwenkau Modern“ verknüpft die Vergangenheit mit der Gegenwart. Geschichten von Neuer Sachlichkeit, berühmten Bauhäusler*innen und dem Zwenkauer Siedlungsbau animieren zum Lauschen und Verweilen an verschiedenen Orten in der Stadt. Die Anschaffung der mobilen Audiotechnik wurde durch LAND INTAKT ermöglicht.

Hier geht zum KulturKino zwenkau.

Der Landesverband Soziokultur MV hat allen Grund zum Feiern – 30 Jahre wirkt er schon vor Ort! Im Rahmen der Jubiläums-Festwoche ging es mit dem Bus quer übers Land. Vier soziokulturelle Zentren präsentierten ihre vielfältige Tätigkeit und hielten noch einige Überraschungen bereit. So gab es zum Beispiel auf Schloss Broock kraftvolle mongolische Gesänge der Schwestern Baadma, Baaka & Otgoo Samdandamba zu hören. Wir sagen DANKE für den tollen Tag und freuen uns schon auf die nächste Landpartie!

Hier geht es zum Landesverband Mecklenburg-Vorpommern.

Kunst, Kultur und Handwerk verbinden sich beim Lehniner Institut für Kunst und Kultur e.V. Das Team von LAND INTAKT hat den Ort und seine Geschichte bei einem Besuch erkundet. Auf dem Gelände mit Skulpturenpark, Ausstellungsräumen, Begegnungsplätzen und Gästehaus gab es viel zu sehen und zu entdecken. Seit Frühjahr diesen Jahres steht mit dem 400 qm großen Kunstdepot ein neuer Raum für Veranstaltungen und Ausstellungen zur Verfügung. Die Nutzbarmachung der Halle wurde mit Mitteln aus LAND INTAKT teilfinanziert. Es wurden Fenster und Türen eingebaut.
Der Standort in Lehnin soll künftig zum Naturerlebnisort weiterentwickelt werden. Auf dem Gelände leben verschiedene Fledermausarten, die unter Naturschutz stehen.
Das Team des Lehniner Instituts arbeitet gemeinsam mit der Gemeinde und dem Landkreis am stetigen Ausbau der ländlichen Kulturarbeit.
Wir bedanken uns bei Elias Haisch für die Einblicke und den spannenden Rundgang!

Hier geht es zur Webseite des Vereins.

Soziokultur an einem ganz besonderen kulturhistorischen Ort erleben – dafür steht die KulturGießerei Saarburg. In der ehemaligen Glockengießerei wird seit 2008 ein soziokulturelles Zentrum betrieben. Das Team legt besonderen Wert auf barrierefreie Angebote und entwickelt die Kultureinrichtung als inklusiven Ort weiter. Nach langer Pause konnten Besucher*innen wieder der Livemusik im alten Industriedenkmal lauschen, mit neuer Lichttechnik und neuer Bestuhlung, gefördert durch LAND INTAKT.

 

Endlich wieder Kino! Das Team des Multikulturellen Centrums Templin freut sich auf filmbegeisterte Gäste und lädt in die Uckermark! Doch nicht nur der Ausblick auf ein buntes Sommerprogramm sorgt für gute Laune. Das Multikulturelle Centrum Templin wurde von medienboard Berlin Brandenburg wiederholt mit dem „Kinoprogrammpreis 2021“ ausgezeichnet, wir gratulieren herzlich dem gesamten Team! Im letzten Jahr wurden durch LAND INTAKT Veranstaltungstechnik sowie Ausstattung für das Kulturzentrum gefördert.

Hier geht es zur Webseite.