21/07/2021

Faszination Glasperlenspiel

Das Glasperlenspiel in Asperg e.V. ist eine Kleinkunstbühne mit eigener Amateurtheaterbühne. Der Name geht zurück auf den Roman „Das Glasperlenspiel“ von Hermann Hesse. Bildlich ist das Glasperlenspiel ein Spiel mit sämtlichen Inhalten der Kultur. Ihre Erscheinungsformen, wie Theater, Musik (von Jazz über Chanson bis hin zur Klassik), Kabarett oder gesprochenes Wort, sind demnach die Spielsteine des Vereins. Das Glasperlenspiel in Asperg e.V. ist ein Mehrspartenhaus. Dies macht auch die Faszination auf Mitglieder, Helfer*innen und Besucher*innen aus: Es wird für jeden Geschmack etwas angeboten – gemeinsam ist nur, dass es immer Hochkarätiges ist.

Theaterstühle im neuen Look – mit der Unterstützung von LAND INTAKT

„Wir sind dankbar, dass wir im Jahr 2020 eine Unterstützung durch LAND INTAKT erhalten haben“, berichtet das Vorstandsmitglied Thomas Roll. Mit den Fördermitteln konnten die in die Jahre gekommenen Theaterstühle neu gepolstert und bezogen werden. Aus Gründen der Nachhaltigkeit wurde auf den kompletten Austausch der Bestuhlung verzichtet. Die Stühle wurden während der pandemiebedingten Schließzeit von einer lokalen Firma aufgearbeitet. Im September und Oktober 2020 konnte die Bühne ihren Spielbetrieb wiederaufnehmen. Die Theaterstühle stießen dabei auf große Begeisterung beim Publikum, da sie durch ihre Farben bordeaux und braun nun eine gemütliche und warme Atmosphäre vermitteln. Die Bestuhlung wurde in der kurzen Spielzeit coronatauglich gestaltet und durch kleine Tische ergänzt. Bis Anfang November 2020 konnten Aufführungen stattfinden, danach musste das Theater pandemiebedingt erneut schließen. Für das Team in Asperg begann eine Zeit des Wartens, aber auch eine Phase der Entwicklung neuer Ideen.

„Wir sind zurück und bereit“

Mit den Lockerungen im öffentlichen Leben hat das Glasperlenspiel seit Mitte Juni seinen Kulturbetrieb mit Vorort-Veranstaltungen wieder aufgenommen. Seit Anfang Juni sind auch Proben im Amateurtheaterbereich wieder möglich. „Die Regisseur*innen und die Ensembles sind im Glück! So ist es nun tatsächlich möglich, die Premieren durchzuführen“, erklärt Thomas Roll.

Proben und Premieren im Glasperlenspiel

Die Regisseurin Margarete Volz stand im November 2020 bereits kurz vor der Premiere von „Arthur und Claire“, bevor der zweite Lockdown den Probenbetrieb für sieben Monate ausbremste. Bei dem Stück „Arthur und Claire“ von Stefan Vögel handelt es sich um eine coronataugliche Inszenierung mit kleinem Ensemble. „Wir freuen uns sehr, endlich wieder auf der Bühne stehen zu können. Unsere Premierenvorstellung haben wir nachgeholt!“ so Margarete Volz.
Auch weitere Stücke sind in Vorbereitung.
Der Regisseur Dirk Deininger inszeniert die Tragikomödie „Karla und Charlotte“, welche im Oktober 2021 zur Premiere kommen soll: Er probt mit seinem Ensemble bereits seit März 2021 online über Zoom – seit Juni 2021 können die Proben im Theater stattfinden. „Die Online-Proben waren super, um sich in den Text einzuarbeiten. Wirkliche Theaterarbeit ist aber vor Ort immer besser“, erklärt Dirk Deininger.

Hoffnung…

Die Hoffnung ist groß, den Kulturbetrieb dauerhaft wieder aufnehmen zu können. Nun wieder verlässlich Kunst und Kultur schaffen und präsentieren zu können, ist dem Team in Asperg sehr wichtig. In diesem Sinne: Bühne frei für alle Veranstaltungen im Glasperlenspiel – bitte nehmen Sie Platz!

Hier geht es zur Webseite des Vereins.