Akteure treffen sich beim ÜBERLAND Festival

© Bundesverband Soziokultur e.V.

Wie gewinnt der ländliche Raum weiter an Attraktivität, wodurch kann die Lebensqualität in Dörfern, ländlichen Gemeinden und in Kleinstädten gesteigert werden?
Welche Projekte und Ideen werden bereits umgesetzt und was gibt es noch zu tun?
Darum ging es beim ÜBERLAND – Festival der Akteure vom 11.09-13.09.2020 im Kühlhaus in Görlitz.

Im Zentrum des Festivals stand der Erfahrungsaustausch, die Vernetzung, aber auch das gemeinsame Ausprobieren und Beisammensein.
Die Filmpremiere „In was für Landschaften wollen wir leben?“ vermittelte den Teilnehmenden inspirierende Eindrücke von ländlichen Projekten und deren individueller Umsetzung.
Am Samstag sorgte eine Gesprächsrunde mit Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Franziska Schubert, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen im sächsischen Landtag sowie dem Soziologen Heinz Budde für lebendigen Austausch.
Die „Neulandgewinner“ gestalteten das Festivalprogramm durch ihre Expertise und ihre zukunftsweisenden Visionen für den ländlichen Raum wesentlich mit.
Zahlreiche spannende Vorträge und Workshops zu den Themen lebendige Orte, Landwirtschaft, Netzwerke und Gemeinschaft warteten auf die Teilnehmenden.
Auch die Gestaltung von Kultur auf dem Land, Immobilienerwerb sowie bauliche Herausforderungen spielten eine zentrale Rolle.
Das Projektteam von LAND INTAKT war beim Festival dabei, führte viele Gespräche mit Akteuren und wurde selbst kreativ in der Siebdruckwerkstatt.

Es gibt großen Bedarf nach Veränderungen und Investitionen, um die vielen innovativen Projekte und Ideen im ländlichen Raum weiter unterstützen und umsetzen zu können!
Wir freuen uns, durch LAND INTAKT einen Beitrag dazu leisten zu können.

© Bundesverband Soziokultur e.V.